Dreizack

Poesie trifft Musik und wagt ein Tänzchen hie und da...

Justin Ciuche - violine
Martin Tschoepe – kontrabass
Heiko Krutisch – sprache


dreizack – ein musikalisch poetisches trio
dreizack lassen eigene musik und fremde texte miteinander  bekanntschaft machen, selbst neugierig, was dann geschieht... musik, poesie und bedeutung treffen aufeinander, beäugen sich gegenseitig mit vorsicht, befragen und lauschen einander, versuchen zusammen ein tänzchen – hie und da, scherzen und weinen und singen miteinander
– und –
auch wenn so ein dreieck nicht ohne zacken (und zicken?) auskommt, können sie es auch mal so richtig miteinander krachen lassen...

Aktuelles Programme:

VOM GALGEN BIS IN DEN HIMMEL

Sprachbilder beleuchten einen Lebenspfad

ausgewählte verse von

Christian Morgenstern,

eingefaßt in musik


man kann es manchmal kaum glauben, daß diese texte nun schon mehr als hundert jahre alt sein sollen-
doch der todestag von Christian Morgenstern jährt sich am 31. märz dieses jahres zum einhundertsten mal.


ein rückblick auf dieses recht kurze, aber doch so erfüllte und an bewegungen und wendungen reiche leben,
ein rückblick, in dem ausschließlich der dichter selbst zu wort kommt, mit all seinen so unterschiedlichen stufen und richtungen
soll uns diesen menschen noch einmal nahebringen, den ganzen menschen mit seinen humoristischen, sprachspielerischen, hintersinnigen, bissigen, zarten, wortgewaltigen, melancholischen, einsamen, suchenden, tiefreligiösen und schließlich verklärten versen.

ein lebenspfad,

der über ein abgebrochenes ökonomiestudium, nietzschebegeisterung und skurrile rituale im freundeskreis, übersetzerarbeit in norwegen, lange krankheitszeiten und schließlich durch die begegnung mit Rudolf Steiner seine vollendung fand,
wird durch ausgewählte gedichte, frei vorgetragen zu einfühlsamer musik von kontrabaß und violine, aufs neue beleuchtet.

 

Das Ringelnatzprogramm des Trios Dreizack:

 


 

Von Daddeldu und anderen käuzen

derb-saftige balladen vom seemann Kuttel Daddeldu,

zu kunstvollen reimen gedrechselte scherze und hintersinnige albernheiten,

zarte, böse und tief melancholische betrachtungen und liebeserklärungen,

die bunte palette der gedichte von

Joachim Ringelnatz

schimmert auf in einem bewegten kaleidoskop

aus musik, sprache und gesten,

läßt uns diesen besonderen menschen

wieder einmal , und doch erstaunt -

neu erleben

 

 

[nach oben]